Neubau eines Schulgebäudes, Hamburg Großhansdorf

427

Neubau eines Schulgebäudes, Hamburg Großhansdorf

Auf dem Gelände der Grundschule Wöhrendamm in Großhansdorf entsteht ein Neubau mit 4 Klassenräumen und einer Mensa mit ca. 80 Plätzen. Das Gebäude dient der Ganztagsbetreuung der Kinder, daher werden Räume und Zonen mit besonderer Aufenthaltsqualität realisiert.

Unsere Leistungen

HOAI § 34, LP 1 – 8

Objektdaten:

Realisierung:
2021-2022

BGF/Gesamtfläche:
ca. 820 m²

Schreiben Sie uns!



    Paloma-Viertel, Hamburg St. Pauli (Ehem. sog. Esso-Hochhäuser)

    361

    Paloma-Viertel, Hamburg St. Pauli (Ehem. sog. Esso-Hochhäuser)

    Im Herzen Hamburgs, direkt am Spielbudenplatz auf der Reeperbahn, wird von der Bayerische Hausbau GmbH & Co. KG ein Quartier mit insg. 11 Gebäuden entwickelt. Die Häuser werden unterschiedlichste Nutzungen beherbergen. Es entsteht ein Mix aus Subkultur, Wohnen, Hotels und Gewerbe. Das gesamte Objekt wird auf einer unterirdischen, 3-geschossigen Basis errichtet, in welcher u. a. eine Tiefgarage, eine Logistikzone sowie div. gewerbliche Nutzungen geplant sind.

    Unsere Leistungen

    HOAI § 34, LP 5 – 8, sowie LP 1 – 4 für die Tiefgarage

    Objektdaten:

    Realisierung:
    2017-2021

    Entwurf:
    Bayerische Hausbau GmbH & Co. KG

    Schreiben Sie uns!



      Theater Harry Potter, Großmarkthalle Hamburg

      Textauszug für Newsbeiträge, unsichtbar und nicht nötig für Projekte.

      Theater Harry Potter, Großmarkthalle Hamburg

      Die 2015 in die denkmalgeschützte Großmarkthalle eingebaute Multifunktionshalls wurde für das Theaterstück „Harry Potter“ umgebaut und erweitert. Der umfangreiche Umbau erforderte ein komplett neues Brandschutz- und Entrauchungskonzept. Es entstand ein modernes, hochwertig ausgestattetes Einrang-Theater mit 1.600 Sitzplätzen. Der neu erstellte Theatersaal wurde brandschutztechnisch von den Seitenfoyers getrennt und mit einer automatischen Feuerlöschanlage ausgestattet. Die Bühne erhielt ein aufwändiges Portal als Stahlfachwerkkonstruktion und eine Drehbühne. Über der Bühne und dem gesamten Saal wurde eine technische Decke (Grid) installiert.
      Backstage bietet ein Anbau in Trockenbauweise Raum für eine Schneiderei, die Maske und Büroräume. Im benachbarten Hallenschiff wurde ein Erweiterungsbau als Stahlleichtbau-System mit 860 Quadratmeter Nutzfläche errichtet. Dort befinden sich eine VIP-Lounge, die Kantine sowie die Probebühne als stützenfreier Raum mit einer Spannweite von 14,50 m.

      Unsere Leistungen

      HOAI § 34, LP 5 – 8

      Objektdaten:

      Realisierung:
      2019 – 2020

      Baukosten:
      6,9 Mio €

      Schreiben Sie uns!



        Theaterzentrum am Wiesendamm, Hamburg Winterhude

        358

        Theaterzentrum am Wiesendamm, Hamburg Winterhude

        Die zwischen 1917 und 1935 errichteten Hallen der ehemaligen Maschinenfabrik Heidenreich & Harbeck wurden im Auftrag der Stadt Hamburg durch die Sprinkenhof GmbH zum neuen Zentrum junger Darstellender Kunst umgebaut. Die historischen Sheddach Hallen in Stahlskelettbauweise sowie der straßenbegleitende Bürotrakt bieten auf über 9.000 m² Raum für das Junge SchauSpielHaus Hamburg sowie die Theaterakademie Hamburg und das Institut für Kultur- und Medienmanagement der Hochschule für Musik und Theater. Neben der Sanierung der historischen Bausubstanz umfasst das Projekt tiefgreifende Umbauten der Fabrikhallen. Der in Zusammenarbeit mit F101 Architekten und Krüger Brand Architekten entstandene Entwurf mit eingestellten autarken Baukörpern vereint die komplexen Funktionen für Proben, Aufführungen, Lehre und Forschung zu einem „Indoor-Campus“. Das Dach der Hallen wird von drei Theatersälen durchdrungen, welche als flexibel konfigurierbare Raumtheater mit bis zu 170 Zuschauern bespielt werden können. Die kubischen glatten Neubauten und die offen sichtbare neue Gebäudetechnik treten hierbei in einen spannenden Dialog mit dem historischen Bau. Um die damit verbundenen Herausforderungen in der Ausführungsplanung umzusetzen, wurden Architektur, TGA und Einbauten der Bühnentechnik unter unserer Regie im dreidimensionalen Gebäudemodell geplant.

        Unsere Leistungen

        HOAI § 34, LP 1 – 8

        Objektdaten:

        Realisierung:
        2017-2020

        BGF/Gesamtfläche
        ca. 9.300 m²

        Entwurf:
        in Zusammenarbeit mit F101 Architekten und Krüger Brand Architekten

        Bauherr:
        Sprinkenhof GmbH

        Schreiben Sie uns!



          Mehr! Theater in der Großmarkthalle, Hamburg Hammerbrook

          329

          Mehr! Theater am Großmarkt Hamburg

          Mehr! Theater in der Großmarkthalle, Hamburg Hammerbrook

          In dem vom Architekten Bernhard Hermkes entworfenen und 1962 fertiggestellten, ca. 40.000 m² großen Komplex wurde ein Bereich von ca. 68 x 58 m für die Realisierung einer Multifunktionshalle abgetrennt. Nach stat. Ertüchtigung der am Scheitelpunkt ca. 21 m hohen Stahlbetonbögen wurde der Hallenbereich mit einer flexiblen Bühne, einem teilweise flexiblen Parkett, sowie einem Rang ausgestattet. Somit bietet das vom Büro F101 Architekten konzipierte Mehr! Theater bis zu 2.200 Sitz-, bzw. bis zu 3.600 Stehplätze für verschiedene Nutzungen wie Konzerte, Musicals, Theaterinszenierungen, Messen und sonst. Präsentationen. Alle Maßnahmen in der denkmalgeschützten Halle wurden eng mit den zuständigen Behörden abgestimmt.

          Unsere Leistungen

          Projektmanagementleistungen in den Leistungsphasen 5 – 8, Kosten- und Bauzeitencontrolling.

          Objektdaten:

          Realisierung:
          2014-2015

          BGF/Gesamtfläche
          ca. 3.900 m2

          Entwurf:
          F101 Architekten

          Mehr! Theater am Großmarkt Hamburg
          Mehr! Theater am Großmarkt Hamburg
          Mehr! Theater am Großmarkt Hamburg

          Schreiben Sie uns!



            Mehr! Theater am Großmarkt Hamburg

            Hamburger Seilbahn

            299

            Hamburger Seilbahn

            Hamburg sollte eine privat finanzierte Seilbahn bekommen. Damit sollte auf innovative Weise der lange versprochene Sprung über die Elbe geschafft werden. Die Seilbahn hätte den Süden Hamburgs mit der Innenstadt verbinden sollen. Es war geplant, die Trasse auf dem gesamten Streckenabschnitt über lediglich 2 Stützen zu führen, wobei die Stütze auf Steinwerder mit einer Höhe von 135 m die größte freistehende Stütze der Welt gewesen wäre. Somit wäre gewährleistet gewesen, dass über der Elbe immer ein lichter Raum von 80 m für die Schifffahrt eingehalten worden wäre. Die Station Steinwerder war so ausgelegt, dass die optional geplante Südstrecke als Verlängerung in Richtung Wilhelmsburg und Harburg jederzeit an die Nordstrecke hätte angeschlossen werden können. Durch einen Bürgerentscheid wurde das Projekt 2014 gestoppt.

            Unsere Leistungen

            Wahrnehmung von Bauherrnaufgaben und techn. Beratung, Projektmanagementleistungen,
            diverse weitere Beratungsleistungen

            Objektdaten:

            Realisierung:
            2012-2014

            Baukosten:
            Geplant ca. 50 Mio €

            Schreiben Sie uns!



              Forum Johanneum, Hamburg Winterhude

              266

              DEU, Hamburg, 05/ 2007, Forum Johanneum, Studio Andreas Heller, Sona Kazemi, Erweiterung der Gelehrtenschule des Johanneums zu Hamburg, Unterrichtsraum, Mensa, Darstellendes Spiel, Sporthalle, Campus, Klinker, gesamt, aussen, DŠmmerung

              Forum Johanneum, Hamburg Winterhude

              Auf dem Gelände der Gelehrtenschule wurde nach den Entwürfen des Architekturbüros Studio Andreas Heller ein Erweiterungsbau realisiert. In ihm werden Unterrichtsräume für Musik, Kunst und Theater sowie eine Sporthalle und die Schulmensa vereint. Der mit Eichen bepflanzte neue Schulhof und der durch die Formgebung des Neubaus entstandene Innenhof spiegeln die Offenheit der Schule wider und tragen durch die entstandene Geräumigkeit zum Campus-Charakter entscheidend bei. Somit wird eine respektvolle Symbiose mit dem von Fritz Schumacher 1914 errichteten Hauptgebäude erreicht.

              Unsere Leistungen

              HOAI § 34, LP 6 – 8

              Objektdaten:

              Realisierung:
              2006-2007

              Baukosten:
              ca. 6,6 Mio €

              Entwurf:
              Studio Andreas Heller

              DEU, Hamburg, 05/ 2007, Forum Johanneum, Studio Andreas Heller, Sona Kazemi, Erweiterung der Gelehrtenschule des Johanneums zu Hamburg, Unterrichtsraum, Mensa, Darstellendes Spiel, Sporthalle, Campus, Klinker, Detail, Schriftzug, griechischer Spruch
              DEU, Hamburg, 05/ 2007, Forum Johanneum, Studio Andreas Heller, Sona Kazemi, Erweiterung der Gelehrtenschule des Johanneums zu Hamburg, Unterrichtsraum, Mensa, Darstellendes Spiel, Sporthalle, Campus, Klinker, gesamt, aussen, DŠmmerung

              Schreiben Sie uns!



                DEU, Hamburg, 05/ 2007, Forum Johanneum, Studio Andreas Heller, Sona Kazemi, Erweiterung der Gelehrtenschule des Johanneums zu Hamburg, Unterrichtsraum, Mensa, Darstellendes Spiel, Sporthalle, Campus, Klinker, gesamt, aussen, DŠmmerung

                Deutsches Auswandererhaus, Bremerhaven

                258

                Deutsches Auswandererhaus, Bremerhaven

                An einem historischen Standort wurde eine touristische Attraktion zum Thema Auswanderung schlüsselfertig erstellt. Das Deutsche Auswandererhaus Bremerhaven inszeniert die Geschichte der Auswandererströme insbesondere nach Amerika und macht diese erlebbar. Neben den Ausstellungsräumen befinden sich ein Café, eine Bar sowie ein Museumsshop in dem Gebäude. Innerhalb von nur 12 Monaten wurde der Museumsbau fertig gestellt und konnte fristgerecht zur Sail 2005 eröffnet werden. Das Gebäude liegt an den historischen Kaianlagen in Bremerhaven. Der Stahlbetonskelettbau wurde auf einer Tiefgründung aus 150 Pfählen abgesetzt. Der im Erdgeschoss ovale Grundriss mit konvex gewölbten Fensterfronten geht in den Obergeschossen in einen Kubus mit vorgehängter Holzlamellenfassade über. Der Baukörper wird an 3 Stellen von bis zu 24 m hohen segelartigen, gebogenen nur 24 cm starken Wandscheiben durchdrungen.

                Unsere Leistungen

                HOAI § 34, LP 6 – 9, HOAI § 55, LP 8, Projektsteuerungsterminplan

                Objektdaten:

                Realisierung:
                2004-2005

                Baukosten:
                ca. 7,5 Mio €

                Schreiben Sie uns!



                  Mantelbebauung Staatsoper, Hamburg Neustadt

                  246

                  Mantelbebauung Staatsoper, Hamburg Neustadt

                  Der Bau, bestehend aus dem 35 m hohen Betriebsgebäude und der Mantelbebauung umfasst eine Fläche von ca. 70 x 55 m. Die Geschossfläche verteilt sich auf 3 Untergeschosse, 9 Oberschosse und 1 Staffelgeschoss. Während der Bauabwicklung galt es, den Spiel- und Probenbetrieb der Staatsoper aufrecht zu erhalten. Im Bereich der Bühne wurde termingenau, während einer Spielpause, ein Durchbruch der Größe von 16 x 22 m mit umfangreichen Abfangkonstruktionen erstellt. In der Mantelbebauung befinden sich die Büros der Theaterleitung sowie fremd vermietete Einheiten. Läden und Restaurants komplettieren die Nutzung in den Erdgeschossbereichen. Das Mantelgebäude beherbergt ebenfalls eine neue Probenbühne sowie verschiedene Probensäle, Magazin-, Werkstatt-, Maskenbildner- und Garderobenräume.

                  Unsere Leistungen

                  HOAI § 34, LP 6 – 9 Projektsteuerungsterminplan

                  Objektdaten:

                  Realisierung:
                  2001-2004

                  Baukosten:
                  ca. 33,7 Mio €

                  Schreiben Sie uns!



                    OH 435-09 Architekt: SML Hamburg Fertigstellung: 2004 Hamburgische Staatsoper Mantelbebauung [©(c)Oliver Heissner/artur architekturbilder agentur, Tel. +49 221 310 12 44, info@artur-photo.de; Veroeffentlichung nur gegen Honorar, Urhebervermerk und Beleg / permission required for reproduction, mention of copyright, complimentary copy; Bankverbindung / bank account and sorting code: Postbank Koeln, Konto 3582 05 03, BLZ 370 100 50; IBAN: DE 63 3701 0050 0035 8205 03, BIC: PBNKDEFF, U.St.ID / V.A.T.: DE 811 983 492]

                    Neue Flora, Hamburg Altona-Nord

                    176

                    Neue Flora, Hamburg Altona-Nord

                    Neubau eines Theatergebäudes mit 2.500 Sitzplätzen und einer straßenseitigen Mantelbebauung mit ca. 10.000 qm BGF, ursprünglich für das Musical „Phantom der Oper“.
                    Der Planungsvorlauf betrug lediglich 4 Monate, die Bauzeit 15 Monate. Zwischenzeitlich wurde das Theater für neue Musicalproduktionen komplett neu gestaltet sowie ein Restaurant und eine Bar in den Mantelbereich eingebaut.

                    Unsere Leistungen

                    HOAI § 34, LP 7 – 9 Projektsteuerung

                    Objektdaten:

                    Realisierung:
                    Neubau 1988-1990
                    Umbau 2002-2002

                    Baukosten:
                    Neubau ca. 46 Mio €
                    Umbau ca. 7 Mio €

                    BGF/Gesamtfläche:
                    ca. 10.000 qm

                    Schreiben Sie uns!